„Wir stellen uns gemeinsam den Herausforderungen“ 

Entspannt wie ein Besuch bei Freunden war es am Tag der offenen Türe des ersten queeren Jugendtreffs “FLaYoung” an der Landstrasse in Vaduz: Ein Zufluchtsort für Jugendliche unter 27 Jahren auf ihrem Weg der Selbstfindung und Behauptung in der Gesellschaft. 

28. Juni 2023 | Rita Feger
Gesellschaft

An der Landstrasse 116 in Vaduz steht ab Juli jeden zweiten und vierten Samstag im Monat jeweils von 16.00 bis 22.00 Uhr ein Treffpunkt für alle queeren Menschen unter 27 Jahren offen. Am Sonntag war die Öffentlichkeit eingeladen, sich einen Eindruck zu verschaffen.  

Angekommen in einem älteren Haus zwischen Freischwimmbad und Jugendtreff Chamäleon, erwartete die Besucher ein ungezwungenes Beisammensein mit Kaffee, Softdrinks, Gebäck und Sandwiches. Wie zu Hause bei Freunden, hiess der zukünftige Sozialbegleiter und Leiter des Jugendraums, Elias Deplazes, die Besucher willkommen. Der sonnige Raum mit grossem Esstisch und zahlreichen Sitzgelegenheiten lädt zum Verweilen ein. Einige Jugendliche machten es sich bequem und unterhielten sich angeregt. 

Die Idee des Jugendraums bestünde schon länger, doch hätte es bisher an geeigneten Räumlichkeiten gefehlt, informierte Elias Deplazes und betonte dankbar, dass das Projekt Claudia Veit von der Offenen Jugendarbeit Liechtenstein (OJA) “mit viel Arbeit und Engagement” schliesslich doch ermöglichte. 

Auch der Verein FLay hat keine MĂĽhen gescheut und sich tatkräftig in die Renovierungsarbeiten gestĂĽrzt. Innert vier Tagen wurde der Raum von drei Vereinsmitgliedern wohnlich gemacht. Denn die Zeit drängte: “wir wollten, dass der Raum spätestens ab Juli, während den Sommerferien, eröffnet ist“, verriet Deplazes. 

Gerade für Jugendliche sei es schwer, mit den Vorurteilen der Gesellschaft umzugehen. Menschen, die den Kampf zwischen Selbstfindung und gesellschaftlichen Erwartungen hinter sich haben, können dabei eine Stütze sein. So kam die Idee auf, einen Raum zu schaffen, in den sich Jugendliche mit ihren Sorgen und Ängsten zurückziehen können. Ein geschützter Raum, in dem sie sein können, wie sie sind. Denn nur wer sich sicher fühlt, kann auch erreicht und dort abgeholt werden. 

“Wir bieten nicht nur einen Raum, sondern in diesem Rahmen auch Beratungen zu sexueller Orientierung und Gendervielfalt”, so Deplazes. 

Auch Vorstandsmitglied Elea Goldinger weiss aus eigener Erfahrung, wie wichtig es für Jugendliche ist, eine Anlaufstelle zu haben. Ihr selbst habe es in der Vergangenheit geholfen, wenn sie mit Menschen aus der queeren Gemeinschaft sprechen konnte, die aus persönlichen Erfahrungen wussten, was queere Menschen bewegt. 

Für die Vereinsmitglieder ist der Jugendraum eine Herzensangelegenheit, die tiefer geht: Aus Studien wisse man, dass die Suizidrate bei queeren Menschen um sechs Prozent höher ist als bei Heteros, gibt Deplazes zu bedenken.

Der Jugendraum soll ein Ort frei von Diskriminierung sein, wo man auch mal seinem Frust Luft machen und ĂĽber Sorgen sprechen kann.  Dabei geht es auch um die Begleitung beim Outing. FĂĽr viele ein sehr schwieriger Prozess, da nie vorausgesagt werden kann, wie das Umfeld reagieren wird. “Darum begleiten wir Jugendliche auf ihrem Weg zur Selbstfindung und stellen uns gemeinsam den aufkommenden Herausforderungen“, so Deplazes.

“Genau, darum wollen wir nach Aussen kommunizieren, dass es uns gibt. Gerade in der Anfangsphase, in der man seine sexuelle Orientierung entdeckt, ist es wichtig, mit seinen GefĂĽhlen nicht alleine zu sein“, weiss Goldinger.

Besucherin Cecile Weber ergänzt die Bedeutung des Jugendraums um einen weiteren wichtigen Punkt: “Der Raum gibt Eltern die Sicherheit, dass sich Ihr Kind an einem geschĂĽtzten Ort mit kompetenten Betreuungspersonen und Jugendlichen im gleichen Alter befindet.“

 

→ Info: Der Raum des Jugendtreffs „FLaYoung“ an der Landstrasse 116, in Vaduz im Haus „Aura“, steht Jugendlichen unter 27 Jahren ab Juli jeden 2. und 4. Samstag im Monat jeweils von 16.00 Uhr bis 22.00 Uhr offen .

 Zur Feier des Tages gab es Regenbogen-Hörnchen… Bild: Mario Marogg

…die man dann zusammen genoss. Bild: Mario Marogg

Claudia Veit und Cecile Weber (v.l) Bild: Mario Marogg

Leiter der Jugendraums Elias Deplazes im Gespräch. Bild: Mario Marogg

Dokumentation der Renovierungsarbeiten. Bild: Mario Marogg

Das Haus „Aura“ worin sich der Jugendtreff befindet. Bild: Mario Marogg

Der Treff steht allen queeren Jugendlichen unter 27 Jahren offen. Bild: Mario Marogg

Dort erwartet sie kompetente Beratung… Bild: Mario Marogg

…und freundliche Menschen mit viel Verständnis. Bild: Mario Marogg

Ein geschĂĽtzter Raum fĂĽr Jugendliche im Chaos der Selbstfindung.

Bild: Mario Marogg