Werte Frau Haldner-Schierscher

von Carmen Sprenger-Lampert, Landstrasse 333, Triesen

5. Oktober 2023 | Leserbrief
Leserbrief

Aufgrund der medialen Berichterstattung über die Petitionsdiskussion zum Thema «Geoengineering» im Oktober-Landtag habe ich die Wortmeldungen nachgehört. Die Landeszeitung hat Ihr Votum als zentraler Punkt der Berichterstattung aufgegriffen.

Korrekt, dieses schreckliche Thema kann Misstrauen generieren. Nachdem die Risiken dieser Technologie nicht abschliessend geklärt sind, besteht die Möglichkeit, dass Menschen dadurch krank werden können. Luft ist für alles Lebendige existenziell!

Im Jahresbericht 2022 des «Krebsregister Ostschweiz» werden auch die Liechtensteiner Zahlen ausgewiesen. Der Lungenkrebs wird sowohl bei Frauen und Männern als zweithäufigste Krebserkrankung erwähnt; er zählt zu den häufigsten krebsbedingten Todesursachen. Das Leid von Krebserkrankten und deren Angehörigen ist enorm.

Nachdem Sie Ihre Bereitschaft für eine Kleine Anfrage in Sache «Geoengineering» kundgetan haben, bitte ich Sie, diesen Schritt bei nächster Gelegenheit zu machen und die «richtigen Fragen» zu stellen. Die Wichtigkeit dieser Thematik hat es verdient. Viele Mitmenschen werden Ihnen dafür dankbar sein.

Den Initianten und Unterzeichnenden der Petition bin ich fĂĽr ihr Engagement ebenso dankbar. Sie haben ein Thema aufgegriffen, dessen Brisanz offenbar den Volksvertretern bewusst ist. Jedoch wurde bisher geschwiegen.

Das Gemeinwohl ist ein politischer Auftrag und in der Verfassung verankert. Wenn ein Teil des Volkes, wie in diesem Fall geschehen, sozusagen als Eisbrecher tätig ist, sollte dies eigentlich geschätzt werden. Wohlbemerkt in einer Zeit, die ohnehin schon anspruchsvoll genug ist.

Es stimmt mich bedenklich, wenn bei einem derart existenziellen Thema die Formulierung einer niederschwelligen Bittschrift die Abstimmung primär beeinflusst. Prioritäten setzen hat etwas mit den eigenen Werten und Zielen zu tun. Welche Priorität hat der Schutz des Lebens?

 

Bild: Shutterstock