U17-EM-Ausscheidung: Liechtenstein ist gegen die Ukraine chancenlos

Schon nach wenigen Minuten war das ungleiche Duell zwischen Liechtenstein U17 und der Ukraine U17 im EM-Qualiturnier im Sportpark Eschen-Mauren vorentschieden. Letztlich siegten die Ukrainer mit 0:7 (0:4)-Toren.

19. Oktober 2023 | Ernst Hasler
Gesellschaft

Stepanovic (5.), Bohdanov mit einem haltbaren Weitschuss (15.) und Stepanov per Kopf (21.) hatten zum 0:3 vorgelegt. Dragan (47.+), Stepanov von Bayer Leverkusen U17 mit seinem dritten Treffer (57.), Harmash (65.) nach einem geschenkten Freistoss und Ukhan schraubten das Skore zum 0:7 (0:4)-Endstand.

Ukraine sorgte von Anbeginn für klare Verhältnisse und schoss die Tore in regelmässigen Abständen. Obwohl Liechtenstein oft auch Bälle abfing, fehlte im Konterspiel die Präzision nach vorne, um Gefahremomente zu erzeugen.

Dank einiger guten Intervention von Torhüter Lukas Heeb konnte eine zweistellige Kanterniederlage abgewendet werden. Vor allem den dribbelstarken Linksverteidiger Dmytro Strilzuk (Bayern München U17), der immer wieder über die linke Angriffsseite nach vorne stiess, konnte in seinem Bewegungdrang nicht gestoppt werden. Erst in der letzten Viertelstunde ergaben sich gewisse Freiräume für das Team von U17-Nationaltrainer Dieter Alge nach vorne, doch der finale Pass blieb auch in jenen Szenen das grösste Problem, weshalb Liechtenstein «nur» einen Torschuss verzeichnete.

Selbst der Drittplatzierte besitzt Chance auf die Eliterunde

Das U17-EM-Turnier wird am kommenden Samstag mit den Partien Liechtenstein – Finnland (16.30 Uhr) sowie Deutschland – Ukraine (12 Uhr) abgeschlossen. Die zwei Gruppenersten qualifizieren sich direkt für die Eliterunde. In 13 Gruppen absolvieren insgesamt 52 Nationen bis 21. November die Qualifikationsphase.

Die fünf besten Drittplatzierten der 13 Gruppen – Punkte aus den Direktduellen gegen die zwei Gruppenbesten – stossen ebenfalls in die Eliterunde vor. In der Eliterunde messen sich 31 Nationen samt Holland (als Team mit dem besten Koeffizienten), um sich für die Endrunde in Zypern zu qualifizieren, wo die Endrunde der besten 8 Teams vom 20. Mai bis 5. Juni 2024 ausgetragen wird.

 

Telegramm: Liechtenstein – Ukraine 0:7 (0:4)

Sportpark Eschen-Mauren, Eschen. 300 Zuschauer. Schiedsrichter David Dickinson (Sco), assistiert von Jonathan Bell und Petar Velizarov Mitrev (Sco).

Liechtenstein U17: Lukas Heeb; Alessio Pecoraro (ab 65. Efe-Devran Uz), Noel Nigg, Leo Giorgetta, Jonas Verling; Benjamin Konzett (ab 54. Levin Lampert); Luca Rosenke (ab 86. Jael Balbuena), Mischa Schulz, Jason Beck (ab 86. Joa Lingg); Leis Zekan (ab 54. Valerian Scheidl); Alessandro Lo Russo.

Ukraine U17: Petrenko; Rybak (ab 46. Bondar), Tretiak (ab 68. Riabokon), Dihtiar (ab 46. Dankovsky), Strilchuk; Harmash, Soroka (ab 46. Ozymai), Dragan; Denysov, Stepanov, Bohdanov (ab 46. Ukhan).

Tore: 0:1 5. Artem Stepanov; 0:2 15. Dmytro Bohdanov; 0:3 21. Artem Stepanov; 0:4 47. Oleksandr Dragan; 0:5 57. Artem Stepanov; 0:6 65. Yevhenii Harmash; 0:7 69. Artur Ukhan.

Bemerkungen: Verwarnung für Verling (51. – Foul).

 

Fussball. U17-EM-Ausscheidung, Gruppe 3. Die Resultate:

Liechtenstein – Deutschland 0:6, Finnland – Ukraine 2:2, Deutschland – Finnland 1:1, Liechtenstein – Ukraine 0:7.

1. Ukraine 2 1 1 0 9:2 4
2. Deutschland 2 1 1 0 7:1 4
3. Finnland 2 0 2 0 3:3 2
4. Liechtenstein 2 0 0 2 0:13 0

 

Ukraine sorgte von Anbeginn für klare Verhältnisse.

Bild: LFV/Peter Rinderer