Skandalspieler Elmin Rastoder kehrt zum FCV zurĂĽck

Der FC Vaduz (FCV) vermeldet die Verpflichtung von Elmin Rastoder. Der 22-jährige Stürmer kehrt per sofort auf Leihbasis vom Grasshopper Club Zürich zum FCV zurück und bleibt bis im Sommer 2024. Kürzlich erschienene Fotos mit einem frauenverachtenden Influenzer kratzen jedoch am Image der jüngsten FCV-Eroberung.

6. Februar 2024 | Redaktion
Gesellschaft

Rastoder durchlief ab der U17 sämtliche Ausbildungsstufen beim Rekordmeister GC und unterzeichnete im April 2022 seinen ersten offiziellen Profivertrag bei den Zürchern. Im Juli desselben Jahres wechselte er dann bereits einmal leihweise zum FC Vaduz und absolvierte in der Saison 2022/23 insgesamt 44 Pflichtspiele für den FCV. Dabei gelangen ihm zwölf Tore und sechs Assists, wobei er unter anderem auch in der erfolgreichen UEFA Europa Conference League Kampagne traf.

«Wir waren seit der Rückkehr von Elmin im Sommer 2023 zurück nach Zürich immer wieder mit ihm in Kontakt und freuen uns natürlich sehr, dass wir ihn nun für die Rückrunde auf Leihbasis nach Vaduz zurückholen konnten. Er hat sein Potential bei seinem ersten Engagement in Vaduz bereits mehrmals unter Beweis gestellt und ich bin überzeugt, dass er uns im Offensivbereich sicherlich verstärken kann», so FCV-Sportchef Franz Burgmeier anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Fotos mit Abdul Wahab alias «Iamthewarner» 

Zu den kĂĽrzlich in den Medien kursierten Nachrichten um seine Person möchte der FC Vaduz klar festhalten, dass sich der gesamte Verein stark fĂĽr die Werte Respekt, Toleranz und Inklusion einsetzt und Hass in der Gesellschaft keinen Platz hat. Diese Werte teile der Spieler, welcher sich in aller Deutlichkeit von jeglichen Verbindungen zu gewissen Personen – gemeint ist der aus dem Libanon stammende Influenzer und Frauenverachter Abdul Wahab – und deren Ideologien distanziere, beschwichtigen die Verfasser der FCV-Medienmitteilung. Tatsächlich lässt sich der damalige GC-Spieler Radoster noch Mitte Januar dieses Jahres zusammen mit Spieler-Kollege Florian Hoxha und dem radikalen Influenzer in einer Moschee ablichten.

«Ich habe mich hier in Vaduz immer sehr wohl gefühlt und freue mich nun darauf, in der Rückrunde alles für den FCV zu geben», zitiert die Mitteilung Elmin Rastoder über seine Rückkehr nach Vaduz. «In den letzten 48 Stunden wurde leider einiges über meine Person in den Medien berichtet. Ich möchte unterstreichen, dass ich diese Meinungen in keinster Weise unterstütze und mich mit Werten wie Toleranz und Respekt zu 100 Prozent identifiziere.»

(pd/red)

→ Fundierter Bericht des Tagesanzeiger vom 4. Februar 2024 ĂĽber die in der Medienmitteilung genannten „GerĂĽchte“: https://www.tagesanzeiger.ch/gc-spieler-zeigen-sich-auf-insta-mit-radikalem-islam-influencer-495032732044



Elbin Radoster und FCV-Sportchef Franz Burgmeier anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Bild: zvg



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert