Selbstunfall und Folgeunfall auf Autobahn bei TrĂĽbbach

Am Samstag, kurz nach 20.15 Uhr, ist eine 27-jährige Frau mit ihrem Auto auf der Autobahn A13 zwischen Trübbach und Sevelen, kurz nach der Einfahrt Trübbach, verunfallt. Sie wurde dabei leicht verletzt. Einige Minuten später ereignete sich ein an der praktisch gleichen Örtlichkeit ein weiterer Unfall zwischen zwei Autos.

10. Dezember 2023 | Redaktion
Justiz & Polizei

Eine 27-jährige Frau fuhr mit ihrem Auto auf der Autobahn A13 von TrĂĽbbach Richtung Sevelen. Kurz nach der Einfahrt TrĂĽbbach verlor sie die Kontrolle ĂĽber ihr Fahrzeug und dieses prallte gegen die Mittelleitplanke. Danach kam das Auto auf dem Ăśberholstreifen zum Stillstand. Die Frau wurde dabei leicht verletzt, musste sich aber nicht in ärztliche Behandlung begeben. Ihr Auto erlitt Sachschaden im Wert von rund 15’000 Franken.

Kurz darauf fuhr ein 56-jähriger Mann mit seinem Auto an die Unfallstelle heran. Aufgrund des schlechten Wetters war die Unfallstelle schlecht sichtbar, weshalb der Mann sein Auto auf dem Überholstreifen anhielt und mittels Pannenblinker den nachfolgenden Verkehr warnte. Gleichzeitig warnten andere Verkehrsteilnehmende den nachfolgenden Verkehr mittels Taschenlampen vom Pannenstreifen aus. 

Eine 20-jährige Frau fuhr ebenfalls Richtung Unfallstelle und interpretierte das Winken auf dem Pannenstreifen als Aufforderung, auf den Ăśberholstreifen zu wechseln. Dabei bemerkte sie das auf dem Ăśberholstreifen stehende Auto des 56-Jährigen zu spät und ihr Auto prallte gegen dessen Heck. Beide Beteiligte blieben unverletzt. An den Autos entstand Sachschaden im Wert von rund 13’000 Franken.

(KapoSG)

Die Fahrerin verlor die Kontrolle ĂĽber ihr Fahrzeug.

Bild: KapoSG



Beide Beteiligte blieben unverletzt.

Bild: KapoSG