Mindestens drei Tote bei Schüssen an US-Universität 

Los Angeles/Las Vegas - Bei einem Schusswaffenangriff an einer Universität in Las Vegas sind mindestens drei Menschen getötet worden. Ein viertes Opfer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei der Vergnügungsmetropole im Bundesstaat Nevada am Mittwoch (Ortszeit) mitteilte. 

7. Dezember 2023 | News International
Justiz & Polizei

Der Angreifer, bei dem es sich laut Medien um einen Professor handelte, wurde bei einem Schusswechsel mit Polizisten getötet. US-Präsident Joe Biden forderte erneut eine Verschärfung des Waffenrechts.

„Es gibt keine Gefahr mehr fĂĽr die Ă–ffentlichkeit“, erklärte der Sheriff von Las Vegas, Kevin McMahill. Die SchĂĽsse fielen den Behörden zufolge am Mittwochmittag auf dem Campus der Universität von Nevada in Las Vegas. Studenten wurden aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen, die Polizei rĂĽckte mit einem Grossaufgebot an. Zwei Beamte hätten sich „sofort“ einen Schusswechsel mit dem Angreifer geliefert, sagte der Chef der Hochschulpolizei, Adam Garcia, bei einer Pressekonferenz. Der Verdächtige sei getroffen worden und gestorben.

Sheriff McMahill sagte seinerseits, der Vorfall habe sich bei einem Treffen von Studenten im Freien zugetragen. „Studenten spielten Spiele und assen.“ Eine Frau berichtete dem Lokalsender KVVU, sie habe mehrere laute Geräusche gehört und sei in ein Gebäude auf dem Campus geflohen. „Ich bin in den Keller gerannt, und wir waren 20 Minuten im Keller.“ Später sei sie von der Polizei evakuiert worden. Diese verfĂĽgte später, dass das Universitätsgelände am Freitag geschlossen bleiben solle.

Die genauen HintergrĂĽnde der Attacke waren zunächst unklar, die Identität des Angreifers wurde nicht öffentlich gemacht. Der Nachrichtensender CNN und die „Los Angeles Times“ berichteten aber unter Berufung auf Ermittlerkreise, dass es sich bei dem Täter um einen 67-jährigen College-Professor handle. Dieser habe Verbindungen zu Schulen in den Bundesstaaten Georgia und North Carolina – sein möglicher Bezug zu der Universität von Nevada blieb zunächst unklar.

Biden zeigte sich schockiert ĂĽber den Angriff. In einer Erklärung verurteilte er den jĂĽngsten „schrecklichen Akt der Waffengewalt“ und forderte erneut eine Verschärfung des laxen US-Waffenrechts. So mĂĽsse der Kongress ein Verbot von halbautomatischen Gewehren verhängen.

Derweil wurde im US-Bundesstaat Texas ein Mann festgenommen, der sechs Menschen getötet haben soll. Der 34-Jährige soll am Dienstag in der texanischen Hauptstadt Austin an vier verschiedenen Orten das Feuer eröffnet und dabei vier Menschen getötet und zwei Polizisten verletzt haben. Er wird auch verdächtigt, zuvor in der Stadt San Antonio zwei Menschen – mutmasslich seine Eltern – getötet zu haben.

(APA/dpa)

 

 

Mutmassliches Schussattentat in Las Vegas – Polizei: Verdächtiger tot

Bild: BRIDGET BENNETT