Liechtenstein zu Gast beim Weltwirtschaftsforum

In Davos findet seit Montag zum 53. Mal das WEF statt. Bis Ende Woche debattieren dort führende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens über die aktuellen Herausforderungen der Weltwirtschaft.

17. Januar 2023 | Redaktion
Welt

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos findet dieses Jahr zum 53. Mal statt und steht unter dem Motto „Zusammenarbeit in einer fragmentierten Welt“. Damit nimmt das diesjährige WEF Bezug auf die Folgen der Covid-19-Pandemie und den Ukraine-Krieg sowie deren schwerwiegenden Auswirkungen auf die Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein und Regierungschef Daniel Risch nutzen das WEF, um das internationale Netzwerk zu pflegen und zusätzliche Impulse aus dem vielseitigen Programm zu erhalten. Sie tauschten sich unter anderem mit Klaus Schwab, der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, mehreren BundesrätInnen sowie PolitikerInnen und UnternehmerInnen aus und nutzten die Teilnahme für bilaterale Treffen. 

Auf Einladung von Klaus Schwab nahmen S.D. der Erbprinz und der Regierungschef am Dienstag, 17. Januar am traditionellen Abendessen für Staatsoberhäupter und Regierungschefs teil.

WEF-Gründer Klaus Schwab erwähnte, dass sich die Welt an einem kritischen Wendepunkt befindet, die aktuellen Krisen systemische Mängel aufzeigen, und geopolitische Risiken bestehen. 

Am diesjährigen WEF sollen die Hebel zur Bewältigung der aktuellen Herausforderungen analysiert und die damit verbundenen systemverändernden Eckwerte diskutiert werden. Dies umfasst unter anderem Themen wie die Bewältigung der aktuellen Energie- und Nahrungsmittelkrise, die Bekämpfung der hohen Inflation sowie Anfälligkeiten sozialer Natur. (ots)



S.D. Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein im Gespräch mit Bundesrat Guy Parmelin.

Bild: IKR

Bundesrätin Karin Keller-Sutter und Regierungschef Daniel Risch.

Bild: IKR