Landgasthof M├╝hle wird nicht r├╝ckgebaut

Der Gemeinderat Vaduz hat in seiner Sitzung vom Dienstag beschlossen, den derzeit g├╝ltigen Gemeinderatsbeschluss, der den R├╝ckbau des Landgasthofes M├╝hle vorsieht, aufzuheben. Er genehmigt statt dessen die Ert├╝chtigung des Restaurants M├╝hle.

29. November 2023 | Redaktion
Region

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 18. August 2020 den Ru╠łckbau des Landgasthofs Mu╠łhle und die Zwischennutzung des Areals als Gru╠łnanlage befu╠łrwortet und den dafu╠łr erforderlichen Verpflichtungskredit im Betrag von 1ÔÇś265ÔÇś000 Franken genehmigt.

Anla╠łsslich seiner Sitzung vom 22. August 2023 hat der Gemeinderat auf Antrag von Gemeinderat Andre╠ü Rumpold (FBP) und Gemeinderat Pascal Bu╠łttiker (DpL) beschlossen, den gu╠łltigen Gemeinderatsbeschluss vom 18. August 2020 zum Vollzug des Ru╠łckbaus des Landgasthofs Mu╠łhle zu sistieren.

Die Gemeindebau- verwaltung wurde beauftragt, die Kosten fu╠łr einen Teilru╠łckbau (Wohntrakt) sowie fu╠łr den Erhalt und die Sanierung der Restaurant- und Veranstaltungsra╠łumlichkeiten, wodurch insbesondere die gesetzma╠łssigen Standards und Vorschriften hergestellt werden sollen, zu pru╠łfen.

Eingehende Pru╠łfungen fanden statt

Zur Erarbeitung des Vorprojektes, wurde unter der Leitung des zusta╠łndigen Projektleiters Hochbau eine Sitzungsreihe mit dem Architektenteam einberufen. Bei diesen Sitzungen haben neben Bu╠łrgermeisterin Petra Miescher auch die Gemeindera╠łte Pascal Bu╠łttiker und Andre╠ü Rumpold teilgenommen. Auf diese Weise wurde eine vertiefte Debatte im Planungsprozess ermo╠łglicht in deren Zentrum in erster Linie die Ertu╠łchtigung des Restaurants und der Veranstaltungsra╠łumlichkeiten standen. Als Grundlage zu Kosten/Nutzen U╠łberlegungen wurde eine Nutzungsdauer von mindestens 20 Jahren festgelegt.

Fu╠łr die Aufarbeitung der kostenintensiven Massnahmen im Bereich Haustechnik wurden zusa╠łtzlich Fachspezialisten beigezogen, zur Beurteilung der notwendigen Gro╠łsse und des Umfangs der Gastroku╠łche wurde ein Vorschlag eines erfahrenen Gastroplaners eingeholt.

Sa╠łmtliche Ergebnisse wurden vom Architektenteam zusammengefasst und aufbereitet. Entstanden ist ein Vorprojekt als Minimalvariante fu╠łr eine pragmatische Ertu╠łchtigung des Landgasthofs Mu╠łhle.

Konkrete Planungen

Das Wohnhaus und das gesamte Obergeschoss des Hotelbereichs werden stillgelegt. Ein Abbruch ist ┬áaufgrund der verzahnten Bauweise zu kostenintensiv.┬áDie Gastroku╠łche wird komplett erneuert.

Ku╠łnftig sollen zwei Ku╠łhlzellen zur Verfu╠łgung stehen sowie der Kleinwarenlift instandgesetzt werden.┬áEin behindertengerechtes Ga╠łste-WC wird im Erdgeschoss eingebaut sowie die bestehende Ga╠łste-WC-Anlage im Untergeschoss komplett erneuert.┬áDie Haustechnikinstallationen werden saniert oder ersetzt und die bestehende Heizungsanlage wird instandgesetzt.

Die Umgebung wird sowie die Parkierungsanlage saniert. Ebenso soll ku╠łnftig ein behindertengerechter Zugang zum Restaurant gewa╠łhrleistet werden.

Zeitplan und Kosten

Mit den weiteren Vorbereitungen der Planung soll Anfang 2024 begonnen werden. Fu╠łr die genaue Terminierung ist ausreichend Vorlaufzeit einzurechnen, da die Realisierung mit der vom Land geplanten Versetzung der Bushaltestelle koordiniert werden muss.

Mit einer Fertigstellung kann Ende Fru╠łhjahr 2025 gerechnet werden. Der Gemeinderat hat fu╠łr die Ertu╠łchtigung des Restaurants Mu╠łhle einen Verpflichtungskredit in Ho╠łhe von 3ÔÇś373ÔÇś000 Franken gesprochen.

(pd/red)

R├╝ckbau-Entscheid Landgasthof M├╝hle unterbrochen

Mit einer Fertigstellung kann Ende Fru╠łhjahr 2025 gerechnet werden.

Bild: Basri Memeti