eGD = 6392x Danke

von Gabriele Haas, Ruggeller Strasse 32, Gamprin-Bendern und Horst Erne, Landstrasse 92, Triesen

25. Januar 2024 | Leserbrief
Leserbrief

Die eGD-Gesetzesinitiative konnte sich mit 46,1 Prozent leider nicht durchsetzen. Das Wahlresultat ist zwar für viele Bewohner Liechtensteins ärgerlich, aber trotzdem beachtlich. Es zeigt, wie volksfern die hochprozentigen Nein-Parolen der Regierungsparteien waren.

Gemeinsam mit unserem Expertenteam haben wir die Manöverkritik zur eGD-Abstimmung abgeschlossen. Somit ist es an der Zeit, den 6’392 Ja-Wählern danke zu sagen. Ebenso möchten wir allen Menschen, die uns auf diesem Weg in unterschiedlicher Weise unterstĂĽtzt haben, herzlich danken. Ein Dankeschön geht an unser Expertenteam fĂĽr ihre effiziente Arbeit im Nachgang zur Wahl. 

Wir konnten einiges erreichen, trotz unterschiedlicher Voraussetzungen. Im Gegensatz zum Gesundheitsminister, der sich werbemässig der Staatkassa bedienen konnte, mussten wir privat finanzieren. Auch fehlt bis heute der Nachweis des eGD-Nutzens, obschon dieser in unterschiedlicher Form im Wahlkampf angepriesen wurde. Die Zeit wird zeigen, was aus diesem eGD-Experiment resultieren wird.

Die 3er-Abstimmung war laut mehrfacher Rückmeldungen verwirrend. Viele Liechtensteiner stimmten analog dem 2-fachen Nein zu den Energie-Vorlagen auch beim eGD mit einem Nein. Dies, obwohl ihre Absicht war, gegen die Regierungsempfehlung zu stimmen. Die Energievorlage wurde abgelehnt, weil sich die Menschen nicht bevormunden lassen wollen. Auch beim eGD wurden alle Krankenversicherten bevormundet, da ohne deren Zustimmung das Dossier erstellt wurde. Selbst durch einen Widerspruch wird man dieses «Anhängsel» nicht los; es wird lediglich deaktiviert und existiert weiter. Wozu? 

Mit dem Widerspruch (falls nicht bereits erfolgt) können die 6392 Ja-Stimmen verstärkt werden. Lassen Sie sich den Widerspruch inkl. Ausführungsdatum schriftlich bestätigen. Überprüfen Sie beim Arztbesuch den eGD-Status. Vergessen Sie nicht, Neugeborene gegebenenfalls abzumelden. Generell ist es ratsam, die Daten-Thematik inkl. Digitalisierung aufmerksam und kritisch zu verfolgen.

Die Initianten & Team



Bild: AnastasiaNess