Driften im Schnee fordert Todesopfer – Fahrer festgenommen

Rüeterswil - Am Donnerstagabend, kurz vor 22 Uhr, hat ein 20-jähriger Mann beim Driften auf dem Parkplatz die Herrschaft über sein Auto verloren. Es schleuderte einen Abhang hinunter und landete auf dem Dach in einem Bach. Der Fahrer verliess die Unfallstelle, ohne sich um seinen verletzten 24-jährigen Kollegen zu kümmern.

19. Januar 2024 | Redaktion
Justiz & Polizei

Eine Drittperson meldete der Notrufzentrale der Kantonspolizei St.Gallen ein driftendes Auto, welches beim Parkplatz Atzmännig einen Hang hinunter gestürzt sei. Die ausgerückten Rettungskräfte fanden das Auto über zehn Meter unterhalb eines steilen Abhanges, auf dem Dach liegend, im Goldingerbach vor. Ein junger Mann konnte aus dem Auto geborgen und reanimiert werden. Er wurde in kritischem Zustand ins Spital gebracht, wo er kurze Zeit später verstarb.

Gemäss jetzigen Erkenntnissen driftete ein 20-jähriger Mann mit einem Auto auf dem schneebedeckten Parkplatz Atzmännig. Dabei verlor er die Herrschaft über das Auto. Es schleuderte über den Parkplatz in Richtung Goldingerbach. Dabei drehte es sich um 180 Grad, rutschte rund zehn Meter einen steilen Abhang hinunter. Anschliessend kam es auf dem Dach liegend im Goldingerbach zum Stillstand. Der Fahrer verliess das Auto und entfernte sich von der Unfallstelle. 

Der 24-jährige Beifahrer konnte durch die Rettungskräfte aus dem im Wasser liegenden Auto befreit und reanimiert werden. Der Schweizer, welcher im Kanton Zürich wohnte, wurde in kritischem Zustand vom Rettungsdienst ins Spital gebracht. Dort verstarb er nach kurzer Zeit. Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen standen ein Rettungsteam, die zuständige Feuerwehr und ein Staatsanwalt im Einsatz. 

(KapoSG)


Das Auto stĂĽrzte einen Hang hinunter… 

…und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Bilder: KapoSG

Das Auto schleuderte ĂĽber den Parkplatz.

Bild: KapoSG