Regierungsrätin Hasler trifft Hamburgs Bürgermeister

Am Montag traf sich Regierungsrätin Dominique Hasler mit dem Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher zu einem bilateralen Gespräch, um die Beziehungen zur Hansestadt Hamburg zu vertiefen.

9. Oktober 2023 | Redaktion
Liechtenstein

Peter Tschentscher ist derzeit auch Präsident des Bundesrates, in dem jedes Bundesland durch Mitglieder ihrer Landesregierung vertreten ist.

Europarat und KI als zentrale Themen

Das Treffen mit dem Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher war inhaltlich geprägt von dem in Kürze anstehenden Vorsitz Liechtensteins im Ministerkomitee des Europarates, Liechtensteins Positionierung und Engagement im Ukraine-Krieg, aktuellen Sicherheitsthemen im Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz (KI) sowie der Partnerschaft Liechtensteins mit Deutschland und der EU.

Gezielte Besuche von Bundesländern

Im Rahmen der strategischen Besuchsdiplomatie finden neben regelmässigen Regierungsbesuchen der Bundesregierung in Berlin auch gezielt Besuche in Bundesländern statt. Im laufenden Jahr sind dies Bayern, Nordrhein-Westfalen sowie Hamburg. Auch zu den einzelnen Landesregierungen gilt es gute Beziehungen zu haben und den gegenseitigen Austausch regelmässig zu pflegen.

Hamburg wurde in der Vergangenheit mehrfach von Regierungsmitgliedern besucht. Mit seinem Hafen ist Hamburg auch ein bedeutender Umschlagplatz fĂĽr liechtensteinische ExportgĂĽter und ein interessanter Stadtstaat fĂĽr den Finanzplatz.

Hamburg als wichtiger Konsulatsstandort 

Darüber hinaus ist Hamburg mit über 90 konsularischen Vertretungen internationale Drehscheibe und der zweitwichtigste Konsulatsstandort nach New York. Zur Stärkung und Ergänzung des Netzwerkes unterhält auch Liechtenstein an ausgewählten Standorten Honorarkonsulate. So wurde vor zwei Jahren das Honorarkonsulat in Hamburg eröffnet und Gianna le Claire als Honorarkonsulin bestellt. Bei einem Abendessen im liechtensteinischen Honorarkonsulat, konnte sich Regierungsrätin Hasler mit verschiedenen Persönlichkeiten der Stadt über die Herausforderungen in Europa und die Rolle beider Länder austauschten.

Hamburg investiert jährlich etwa 400 Millionen Euro in seinen Bildungssektor und zählt mit seinen Universitäten und Bildungseinrichtungen zu einem bedeutenden Hub für die Erforschung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz. So fand auch eine Führung durch das Artificial Intelligence Center Hamburg (ARIC), einem interdisziplinären Zentrum für Künstliche Intelligenz sowie ein Wissensaustausch mit der Präsidentin und Forschungsleitern des German Institute for Global and Area Studies (GIGA) statt.

Deutschland wichtigster Handelspartner

Deutschland ist neben der Schweiz der wichtigste Handels- und Wirtschaftspartner Liechtensteins. Ein Abkommen über die Amtshilfe in Steuersachen nach OECD-Standard (TIEA) trat 2009 in Kraft, ein umfassendes Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) im Jahr 2011. 

Deutschland ist Liechtensteins grösster Absatzmarkt in der EU. Hauptexportartikel sind Komponenten fĂĽr die Automobilindustrie, Convenience Food und High-Tech-Exporte fĂĽr die deutsche Industrie. 2021 lagen die liechtensteinischen Direktinvestitionen in Deutschland bei 2,8 Milliarden Franken. Deutsche Direktinvestitionen in Liechtenstein beliefen sich auf eine Milliarde Franken. Liechtensteinische Industrieunternehmen sind mit rund 30 Auslandniederlassungen in Deutschland vertreten und haben dort ĂĽber 10’000 Arbeitsplätze geschaffen.

(pd/red)

Regierungsrätin Dominique Hasler wird von Peter Tschentscher, dem Ersten Bürgermeister der Hansestadt Hamburg begrüsst.

Bild: Freie und Hansestadt Hamburg Senatskanzlei – Pressestelle des Senats