Dieses Jahr am 24. Dezember

von Jnes Rampone-Wanger, Freie Journalistin, Vaduz

5. November 2023 | Gastautor
Kolumnen

Auf die Gefahr hin, schon am Sonntagfrüh manchen Mitmenschen auf den Wecker zu gehen, möchte ich hiermit allen meinen männlichen Mitmenschen mitteilen, dass in diesem Jahr Heiligabend am 24. Dezember stattfindet. 

Und ich meine es nur gut mit meinem Hinweis, weil mir bei der holden Männlichkeit in meinem Umfeld immer wieder auffällt, dass sie ganz erstaunt erst in allerletzter Minute merken, dass der schönste Abend im Jahr vor der Türe steht, die Geschäfte gleich schliessen und sie noch kein Geschenk für ihre Liebste haben. Dass dann so schreckliche Sachen wie Stabmixer oder Geschenkgutscheine unter dem Christbaum für ein leises „Danke Schatz“ sorgen, versteht sich von selbst. 

Also meine Herren: So ein Geschenkkauf für die Frau ihres Herzens muss akribisch geplant werden. Als erstes heisst es zeitig die Ohren spitzen, denn wir Frauen senden schon Wochen vor Heiligabend deutliche Botschaften in der Hoffnung, dass unsere Traumprinzen sie empfangen. Da wird von der wundervollen Handtasche geschwärmt, auffällig eine Seite aus einem Modejournal in der Küche drapiert oder öfters betont, wie schön es wäre, wieder einmal gemeinsam einen Tanzkurs zu machen. 

Am besten gleich aufschreiben oder noch besser, gleich besorgen. Aber aufgepasst, wenn ihre Liebste die Bluse mit Leopardenprint bei ihrer Nachbarin toll findet, heisst das nur, dass sie nett sein will und nicht, dass sie ich auch eine wĂĽnscht.

Falls aber trotz sorgfältiger Recherchen keine geniale Geschenkidee zu eruieren ist, dann ist Fantasie angesagt. Denn auch ein Parfüm kann für Herzflattern unterm Weihnachtsbaum sorgen, wenn dazu eine Karte liegt, auf der steht: „Ich möchte, dass Du den Duft am 28. Dezember um 19 Uhr zu Deinen roten Dessous trägst und ich Dich verwöhnen darf.“

Und wenn auch dieser Vorschlag nicht der richtige ist: Fragen sie die Freundin ihrer Frau, die weiss mindesten zwanzig Dinge, die sich ihre Liebste wirklich wĂĽnscht!

 

 



Bild: Shutterstock