Datensicherheit eGD – Metadaten

von Agnes Dentsch, Poliweg 12, Ruggell

12. Oktober 2023 | Leserbrief
Leserbrief

Landtag – Kleine Anfragen von Manfred Kaufmann betr. „eGD – Expertenmeinung zu allfälligen Risiken und Schwachstellen“.

Warum wurde in Kauf genommen, dass die höchstsensiblen eGD-Daten in die USA geschickt werden? Antwort Daniel Risch: „Die Prämisse (gedanklich zu Grunde gelegene Voraussetzung) dieser Frage ist nicht korrekt. Es wurden und werden keine höchstsensiblen eGD-Daten in die USA geschickt“. (wie sollten denn die Fragen lauten?)

Was sind Metadaten?  (nach Wikipedia)
„Metadaten oder Metainformationen sind strukturierte Daten, die Informationen ĂĽber Merkmale anderer Daten enthalten. 

Bei den durch Metadaten beschriebenen Daten handelt es sich oft um grössere Datensammlungen wie Dokumente, Bücher, Datenbanken oder Dateien. So werden auch Angaben von Eigenschaften eines einzelnen Objektes (beispielsweise „Personenname“) als dessen Metadaten bezeichnet. 

Anwendern von Computern ist oft nicht bewusst, dass Daten ĂĽber nicht unmittelbar erkennbare Metadaten verfĂĽgen und dass diese unter Umständen einen grösseren Nutzen fĂĽr Computerkriminelle oder Behörden haben als die Daten selbst.“ (Ende Zitat)

Bedeutet das, dass meine Daten nicht „strukturiert“ (gestaffelt, angelegt usw.) sind? Aber, wenn sie gespeichert sind: warum können dann unter Umständen auch Behörden sie „nutzen“?

Dann soll mir doch jemand erklären, warum ich meine sensiblen Daten in ein Datenbank speichern soll? Nein, Danke!

 



Bild: Shutterstock