Businesstag fĂĽr Frauen macht Mut fĂĽr neue Wege

Am Businesstag für Frauen sind 400 Teilnehmende zusammengekommen, um inspirierende Rollenvorbilder wie Philanthropin Carolina Müller-Möhl, Auftrittsexpertin Stéphanie Berger, Startup-Gründerin Katharina Mayer und Fussballtrainerin Marisa Wunderlin zu erleben.

28. September 2023 | Redaktion
Region

Die 16. Ausgabe des Businesstags für Frauen im voll besetzten Vaduzer-Saal hat erneut hochkarätige Referentinnen, informative Workshops und attraktive Networking-Möglichkeiten geboten. Nach der Eröffnung und Begrüssung durch Regierungsrat Manuel Frick betrat eine der einflussreichsten Frauen der Schweiz die Bühne. Carolina Müller-Möhl ist Philanthropin und Multi-Verwaltungsrätin. In ihren Funktionen setzt sie sich stark dafür ein, tatsächliche Gleichstellung zu erreichen. In ihrem Vortrag ging sie darauf ein, welche konkreten Massnahmen notwendig sind, um mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen.

Vom Neustart zum Wiedereinstieg

Eine Achterbahn der Gefühle erlebte Startup-Gründerin Katharina Mayer. Sie erzählte am wichtigsten Treffpunkt für Businessfrauen in der Region, wie sie ihr Unternehmen Kuchentratsch gründete, um selbst gebackene Kuchen von Omas und Opas an Kunden auszuliefern. Trotz anfänglichen Erfolgen wäre das Unternehmen beinahe in die Insolvenz geschlittert, sodass sie ihr Startup an eine Grossbäckerei verkaufte. Mayer schilderte, wie sie die Höhen und Tiefen ihres Startups erlebte und welche Pläne sie für die Zukunft verfolgt.

In einer Talkrunde diskutierte Moderatorin Monika Schärer mit Mirjam Hummel-Ortner, Co-CEO der Liechtensteiner Sportmarketingagentur WWP, und Kristin Fuchs, Weiterbildungsleiterin der Universität St. Gallen, wie sich Arbeitgeber und Mitarbeitende fit machen für den Arbeitsmarkt der Zukunft. Eine besondere Rolle spielt dabei auch der Wiedereinstieg von Frauen nach der Familiengründung.

Erfolgreich fĂĽhren und selbstbewusst auftreten

Nach der Pause betrat Fussball-Trainerin Marisa Wunderlin die BĂĽhne. Sie ist Cheftrainerin der FC St. Gallen 1879 Frauen und erklärte, warum Frauen im männerdominierten Fussball nach wie vor eine Seltenheit sind. Wunderlin machte dafĂĽr strukturelle GrĂĽnde verantwortlich und erklärte, dass FĂĽhrungskräfte glaubwĂĽrdig auftreten und ihre individuellen FĂĽhrungsqualitäten entwickeln sollten, um ein Team erfolgreich zu leiten – egal ob Mann oder Frau.

Eine Expertin für Auftrittskompetenz ist Stéphanie Berger. Nach ihrer Ernennung zur Miss Schweiz 1995 war sie während rund 20 Jahren als Schauspielerin, Fernsehmoderatorin, Sängerin und Komikerin tätig. In ihrem Vortrag sprach sie darüber, welche wertvollen Erfahrungen sie in dieser Zeit sammelte und warum Selbstwert, Humor und Menschlichkeit wichtig sind, um authentisch zu bleiben.

Erfolgreiche Wiedereinsteigerin ausgezeichnet

Zum Abschluss der Tagung wurde zum siebten Mal der LLB-Businesstag-Award verliehen. Die Jury zeichnete in diesem Jahr eine erfolgreiche Wiedereinsteigerin aus, welche nach einer längeren Auszeit die Rückkehr ins Berufsleben geschafft hat. Preisträgerin Ursula Wegstein war erfolgreiche Steueranwältin und musste die Ärmel hochkrempeln, um nach einer mehrjährigen Familienauszeit den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu schaffen. Die Juryvorsitzende Natalie Flatz würdigte in ihrer Laudatio den Mut und die Entschlossenheit der Preisträgerin auf ihrem Weg zurück in die Erwerbstätigkeit.

Informative Workshops und attraktives Networking

Im Vorfeld der Veranstaltung konnten die Teilnehmenden verschiedene Workshops besuchen und dabei in Themen wie Altersvorsorge, Work-Life-Balance, New-Work und erfolgreiches Netzwerken eintauchen. Beim abschliessenden Networking-Apéro konnten die 400 Gäste ihre Erfahrungen austauschen und neue Kontakte knüpfen.

(pd)

Das offizielle Pressefoto des Businesstags der Frauen zeigt einen Mann: Gesellschaftsminister Manuel Frick.

Bild: IKR