2. Tag der Vorbereitung: Liechtenstein will eigenen Plan verwirklichen

Liechtensteins Fussball-Nationalteam (FIFA-Ranking 200) will gegen die Nummer 6 des Fifa-Rankings, Portugal, seinen eigenen Plan umsetzen. Das heisst, einerseits soll solidarisch verteidigt und andererseits soll ein eigener Plan entwickelt werden, um auch nach Ballgewinnen nach vorne zu kommen, erläuterte Nationaltrainer Konrad Fünfstück.

15. November 2023 | Ernst Hasler
Gesellschaft

Die Gefahr in einem Duell David gegen Goliath ist gross, dass der krasse Aussenseiter, Liechtensteins Nationalspieler, vor dem grossen Portugal vor Ehrfurcht erstarrt. Wie wird Fünfstück sein Team einstimmen, dass dem nicht sein wird. «Das ist ein Thema. Wir dürfen nicht Autogramme und Trikots sammeln, was wir den Spielern mitgeben. Wir müssen bei unseren Abläufen bleiben und Prinzipien befolgen, die Positionen erfüllen und erst danach beschäftigen, wenn das Spiel vorbei ist, was wir besonderes gemacht haben», stellt Fünfstück klar. 

«Wir müssen jeden Zweikampf und jeden Pass annehmen, wie wenn es der wichtigste ist. Du musst Dich in ein Spiel einarbeiten, Pass bei Pass, Zweikampf um Zweikampf, dann wird automatisch die Nervosität abnehmen», ist Fünfstück überzeugt. Die Mannschaft werde auch aufgrund des Publikums nervös sein, weil es das nicht gewohnt sei. Doch gegen Bosnien erhielt das Team einen Vorgeschmack.

«Wir dürfen nicht nur Freude haben, in diesem Spiel dabeizusein, sondern Portugal zeigen, dass wir auch eine Idee haben, was wir hier tun wollen», erläuterte Fünfstück. Im Liechtensteiner Nationalteam sind vier Spieler (Andreas Malin, Sandro Wieser, Simon Lüchinger und Aron Sele) mit zwei Verwarnungen vorbelastet; wie sollen die damit umgehen? Eine weitere Verwarnung führt zur Spielsperre gegen Luxemburg. «Sie sollen sich gar nicht damit beschäftigen, denn wir haben einen vollen Kader mit 20 Feldspielern nominiert. Wer sich versucht, taktisch zu verhalten, ist völlig fehl am Platz. Die Zeit wirst Du nicht haben und Du darfst auch nicht nachdenken», stellt der Leichtensteiner Nationaltrainer klar. Er mahnt auch, keine dummen gelben Karten zu kassieren. 


Mögliche Startformation Liechtenstein: Benjamin Büchel; Hofer (Malin), Wieser, Traber; Sandro Wolfinger, Marcel Büchel, Simon Lüchinger, Göppel; Sele; Julien Hasler, Salanovic.

Debütant Liam Kranz gewährt Einblick in seine Gefühlswelt.

Video: Ernst Hasler



Nationaltrainer Konrad Fünfstück gibt Anweisungen preis und unterhält sich mit einem FL-Journalisten.

Bild: Ernst Hasler